Vereinssatzung

Die Vereinssatzung des Sportvereins

Die Satzung als PDF

§1 Name des Vereins
Sportverein „F r i s c h A u f“ Jägerhaus-Linde e. V.

§2 Sitz des Vereins
Der Sitz des Vereins ist Wuppertal.

§3 Zweck des Vereins
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des
Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die
Förderung des Sports. Der Satzungsanspruch wird verwirklicht durch die Pflege der Ideale des
Sports und die Förderung der Gesundheit aller Mitglieder durch Turnen und Spielen. Der
Verein lehnt Bestrebungen und Bindungen konfessioneller, politischer, rassenpolitischer und
wirtschaftlicher Art ab.

§4 Tätigkeit des Vereins
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§5 Einsatz der Mittel des Vereins
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

§6 Vergütungen an Personen
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke der Körperschaft fremd sind oder durch
unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
Vorstandsmitglieder und Funktionsträger, die durch den Vorstand benannt werden und damit
für den Verein in ihrer Funktion in nicht unerheblichem Maße tätig sind, können im Zeitraum
ihrer Tätigkeit eine Ehrenamtspauschale aus Vereinsmitteln erhalten. Darüber entscheidet allein
der Vorstand.

§7 Erwerb der Mitgliedschaft
Mitglied des Vereins kann jeder unbescholtene Bürger ohne Rücksicht auf
Religionsbekenntnis, politische Einstellung und Rasse werden. Der beabsichtigte Eintritt ist
dem Vorstand gegenüber schriftlich zu erklären. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme.
Bei Ablehnung der Aufnahme ist Berufung an die Mitgliederversammlung möglich.

§8 Arten der Mitgliedschaft
Der Verein führt als Mitglieder:
a) aktive Mitglieder
b) passive Mitglieder.

§ 9 Erlöschen der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft erlischt außer durch den Tod durch
a) freiwilligen Austritt des Mitgliedes
    Der Austritt eines Mitgliedes erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Der
    Austritt kann nur zum Ende eines Kalenderjahres erfolgen.
b) Ausschluss des Mitgliedes
     Der Ausschluss eines Mitgliedes erfolgt auf Grund einer Entscheidung des Vorstandes und ist
     dem Mitglied unter Angabe der Gründe schriftlich zu eröffnen. Gegen den Ausschluss steht
     dem Mitglied binnen einer Frist von 2 Wochen nach dem Zugehen bzw. Bekanntwerden der
     Ausschlussverfügung die Berufung an die Mitgliederversammlung zu. Gründe, die zum
     Ausschluss eines Mitgliedes berechtigen, sind:
1.) Vorsätzliche Nichtachtung der Satzungen.
2.) Schuldhafter Beitragsrückstand, d. h. wenn das Mitglied mehr als 12 Monate den
      Beitragsverpflichtungen nicht nachgekommen ist, und wenn das Mitglied nach 2-maliger
      schriftlicher Anmahnung den Mitgliedsbeitrag nicht gezahlt hat.
3.) Grober Verstoß gegen das Ansehen und die Interessen des Vereins.
4.) Unehrenhaftes Verhalten innerhalb und außerhalb des Vereins.

§10 Rechte und Pflichten der Mitglieder
Aus der Mitgliedschaft erwachsen
1.) Das Recht der Teilnahme an der Mitgliederversammlung
2.) Das Stimmrecht in der Mitgliederversammlung
3.) Das Recht der Teilnahme an den Vereinseinrichtungen und Veranstaltungen.
Jedes Mitglied ist zur Beachtung der Satzungen und der sonstigen, den Vereinsbetrieb
regelnden Anordnungen verpflichtet, es hat insbesondere die festgelegten Beiträge zu den
festgesetzten Fälligkeitsterminen zu entrichten.

§11 Beitragszahlung
Die jeweils zu zahlenden Beiträge werden durch die Mitgliederversammlung festgelegt. Die
Mitgliedsbeiträge sind jährlich zahlbar. Der Vorstand ist berechtigt, den Mitgliedsbeitrag für
ein bestimmtes Mitglied zu ermäßigen, oder zu stunden. Es können auch Familienbeiträge
erhoben werden. Die Beitragszahlung wird durch Bankeinzug erfolgen. Näheres regelt die
Beitragsordnung.

§12 Haftung der Mitglieder
Für die Verbindlichkeiten des Vereins haften die Mitglieder nur in Höhe der satzungsgemäß zu
zahlenden Beiträge.

§13 Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§14 Verwaltungsorgane
1.) Die Mitgliederversammlung
2.) Der Vorstand
3.) Das Management-Team mit seinen Funktionsträgern

§15 Bestellung des Vorstandes
Der Vorstand des Vereins wird durch die Mitgliederversammlung bestellt. Seine Bestellung
erfolgt jeweils auf Widerruf. Die Vorstandsmitglieder haben jedoch alle 2 Jahre die
Vertrauensfrage zu stellen und treten zurück, wenn das Vertrauen nicht ausgesprochen wird.
Die Wiederwahl derselben Vorstandsmitglieder ist zulässig. Die Bestellung zum
Vorstandsmitglied kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung widerrufen werden, wenn
ein wichtiger Grund zur Abberufung vorliegt.

§16 Der Vorstand
Vorstand im Sinne des §26 BGB sind der erste Vorsitzende, der zweite Vorsitzende und der
Kassierer. Dem Vorstand obliegen Leitung und Geschäftsführung des Vereins.
Jeweils zwei sind Vorstand im Sinne des §26 BGB und können den Verein gerichtlich und
außergerichtlich in allen Vereinsangelegenheiten vertreten. Nur der geschäftsführende
Vorstand oder von ihm beauftragte Personen sind berechtigt, den Verein in der Öffentlichkeit
zu vertreten und rechtsgeschäftliche Erklärungen für ihn abzugeben. Der Abschluss von
Verträgen ist ausschließlich dem Vorstand im Sinne des §26 BGB oder von ihm schriftlich
bevollmächtigten Personen vorbehalten.

§17 Das Management-Team
1.) Das Management-Team berät und entscheidet in seinen Funktionen, grundsätzlichen und
     ressortübergreifende Angelegenheiten und hat ein Mitspracherecht in allen Belangen des
     Vereins. Es ist an Beschlüsse der Mitgliederversammlung und Vorstand gebunden, trifft im
     Übrigen jedoch seine Themenauswahl und Entscheidungen selbstständig unter
     Berücksichtigung des in dieser Satzung festgelegten Zwecks des Sportvereins.
2.) In den Management-Team - Sitzungen erstatten der Vorstand und die Abteilungen ihre
     Berichte. Das Management-Team tagt mindestens einmal monatlich. Es entscheidet mit
     Stimmenmehrheit; Stimmenthaltungen werden mitgezählt. Bei Stimmengleichheit gibt die
     Stimme des Sitzungsleiters den Ausschlag. Der Sitzungsleiter ist in der Regel der 1-te
     Vorstandsvorsitzende, oder er bestimmt eine andere Person aus dem Vorstand oder
     Management-Team.
3.) Zusammensetzung
     Dem Management-Team gehören an:
     a) der Vorstand
     b) der Geschäftsführer
     c) die Abteilungsleiter
     d) der Jugendleiter
     e) weitere vom Vorstand benannte Funktionsträger
          Alle Funktionsträger und damit Mitglieder des Management- Team werden durch den Vorstand
          jeweils für ihre Position berufen. Änderungen und weitere vom Vorstand benannte
          Funktionsträger müssen den Mitgliedern zeitnah durch eine digitale Mitteilung (Homepage,
          Mail, …), durch einen Aushang und ggf. auf einer Mitgliederversammlung entsprechend
          mitgeteilt werden.

§18 Einberufung des Vorstandes
Die Einberufungen der Vorstandssitzungen und die Beschlussfassung innerhalb des Vorstandes
erfolgt nach den für die Einberufung und Beschlussfassung der Mitgliederversammlung
geltenden Vorschriften der §21 und §23 dieser Satzung.

§19 Aufgaben der einzelnen Vorstandsmitglieder
Der Vorsitzende (bei Verhinderung der 2. Vorsitzende) führt die gesamte Verwaltung des
Vereins. Er beruft die Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen ein und führt in ihnen
den Vorsitz.
Der Geschäftsführer erledigt das gesamte Schriftwesen des Vereins. Er führt die
Niederschriften der Sitzungen und verwahrt das Vereinsarchiv.
Der Kassierer führt die Kassengeschäfte des Vereins. Er muss jederzeit in der Lage sein, über
den Stand der Kassengeschäfte Auskunft zu geben. Die Abteilungs- und der Jugendleiter
betreuen die verschiedenen Abteilungen des Vereins.

§20 Arten der Mitgliederversammlung
Es sind zu unterscheiden:
1.) ordentliche Mitgliederversammlungen
     a) Jahres-Mitglieder-Versammlung „JMV“
     b) Jahres-Haupt-Versammlung „JHV“
     Ordentliche Mitgliederversammlungen finden regelmäßig statt. Der genaue Zeitpunkt wird
     rechtzeitig bekanntgegeben. Es sollte mindestens einmal pro Jahr eine JMV stattfinden.
     Die Jahreshauptversammlung wird alle 2 Jahre nach Abschluss eines Geschäftsjahres,
     spätestens Ende 1.Quartal im Folgejahr, durchgeführt.
2.) außerordentliche Mitgliederversammlung „aMV“
      Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind von dem Vorsitzenden einzuberufen, wenn
      a) der Vorstand dies im Vereinsinteresse für erforderlich hält;
      b) ein Viertel der stimmberechtigten Mitglieder die Einberufung einer außerordentlichen
          Mitgliederversammlung schriftlich oder mündlich unter Angabe des Zweckes und der Gründe
          beim Vorstand beantragt.

§21 Einberufung einer Mitgliederversammlung
Die Tagesordnungen der Mitgliederversammlungen enthalten die jeweils aktuellen, den
Sportbetrieb und den Verein allgemein betreffenden Informationen. Alle Tagesordnungspunkte
und Themen werden bei der Einladung bekanntgegeben. Die Einladungen zu den
Mitgliederversammlungen erfolgen durch schriftlichen oder mündlichen Bescheid, mindestens
4 Wochen vor dem geplanten Versammlungstermin. Die Berücksichtigung besonderer Anträge
durch die Mitglieder ist beim Vorstand schriftlich und mindestens 1 Woche
(Posteingangsdatum) vor dem veröffentlichten Versammlungstermin zu beantragen. Spätere
Antrags-Eingänge können keine Berücksichtigung mehr auf der Tagesordnung der betreffenden
Versammlung finden.

§22 Die Jahreshauptversammlung „JHV“
Zum Gegenstand der Jahres-Haupt-Versammlung gehören insbesondere
1. Vorlage des Geschäftsberichtes des Vorstandes über das abgelaufene Geschäftsjahr
2. Abrechnungsvertrag hinsichtlich der Kassengeschäfte
3. Rückblick der Abteilungen / Funktionsträger auf das abgelaufene Geschäftsjahr
4. Strategische, wirtschaftliche und sportliche Planung mit Ausblick auf 2 Jahre, dem
    begonnene und nächsten Geschäftsjahr
5. Vorstellung des Management-/ Funktions- Teams, der einzelnen Funktionen, Personen,
    Arbeit, Ziele und Ergebnisse
6. Entlastung des Vorstandes
7. Neuwahl des Vorstandes
8. Wahl der Kassenprüfer

§23 Die Jahresmitgliederversammlung „JMV“
Zum Gegenstand der Jahres-Mitglieder-Versammlung gehören insbesondere
1. Vorlage des Geschäftsberichtes des Vorstandes über das abgelaufene Geschäftsjahr
2. Abrechnungsvertrag hinsichtlich der Kassengeschäfte
3. Rückblick der Abteilungen / Funktionsträger auf das abgelaufene Geschäftsjahr
4. Strategische, wirtschaftliche und sportliche Planung mit Ausblick auf 2 Jahre, dem
    begonnene und nächsten Geschäftsjahr
5. Vorstellung des Management-/ Funktions- Teams, der einzelnen Funktionen, Personen,
    Arbeit, Ziele und Ergebnisse

§24 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung
1) Eine Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen ist
    und Mitglieder anwesend sind. Sie entscheidet grundsätzlich durch einfache
    Stimmenmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder. Bei Stimmengleichheit
    gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag.
2) Zu einem Beschluss auf Änderung der Satzung ist eine Mehrheit von ¾ der anwesenden
    stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.
3) Bei Berufung an die Mitgliederversammlung ist zu einem Beschluss, durch den ein
    Mitglied ausgeschlossen wird, eine Mehrheit von 2/3 der anwesenden stimmberechtigten
    Mitglieder erforderlich.
4) Zum Widerruf der Bestellung eines Vorstandsmitgliedes ist eine Mehrheit von 2/3 der
    anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.

§25 Durchführung der Abstimmung
Die Abstimmungen in den Mitgliederversammlungen erfolgen geheim. Die Abstimmung kann
im Einzelfall, auch bei Wahlen, offen erfolgen, wenn die Mehrheit der anwesenden Mitglieder
nicht widerspricht.
1.) Die Übertragung des Stimmrechts auf ein anderes Mitglied ist unzulässig.
2.) Die Wahl nicht anwesender Mitglieder kann auf Antrag erfolgen, wenn ihre schriftliche
     Einverständniserklärung vorliegt.
3.) Stimmberechtigt ist jedes Mitglied ab 18 Jahren.

§26 Niederschrift und Ausführung der Beschlüsse
Über alle Versammlungen wird eine Niederschrift angefertigt, die von dem Vorsitzenden oder
dem Geschäftsführer zu unterschreiben ist. Die Jahreshauptversammlung bestellt 2 Prüfer für
das folgende Geschäftsjahr. Sie dürfen nicht dem Vorstand angehören. Die Aufgabe der Prüfer
besteht in der Überwachung und Überprüfung der Wirtschaftsführung und der Kassenberichte
des Vereins. Sie haben der Jahreshauptversammlung einen Prüfungsbericht über das
abgelaufene Geschäftsjahr vorzulegen.

§ 27 Jugend des Vereins
1. Die Jugend führt und verwaltet sich im Rahmen der Satzung und der Ordnungen des Vereins
    selbstständig. Der Jugendleiter entscheidet über die Verwendung. des ihm vom Vorstand
    zugestandenen Budgets selbst.
2. Alles Nähere regelt gegebenenfalls eine Jugendordnung. Diese wird auf Vorschlag der
    Vereinsjugend von der Mitgliederversammlung beschlossen. Sie ist nicht Satzungsbestandteil.

§28 Beschlussfassung über die Auflösung
Ein Antrag auf Auflösung des Vereins muss mindestens von dem ¾ Teil sämtlicher
stimmberechtigter Mitglieder gestellt werden. Die Auflösung des Vereins kann nur von einer
eigens zu diesem Zweck anberaumten Mitgliederversammlung beschlossen werden. Zu einem
wirksamen Auflösungsbeschluss ist eine Mehrheit von 4/5 sämtlicher stimmberechtigter
Mitglieder des Vereins erforderlich. Die Zustimmung der bei der Versammlung nicht
anwesenden Mitglieder ist schriftlich einzuholen. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins
oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an den Deutschen
Sportbund, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

Wuppertal, den 13.08.2015
1. Vorsitzender - 2. Vorsitzender - Kassierer
Jörg Blaschke - Andreas Rohde - Thorsten Schwen

 

Aktuelle Vereinssatzung SV FrischAuf Jägerhaus-Linde eV / Amtsgericht Wuppertal VR 1326

Die Satzung als PDF

07.11.2015 H.Schulz